Die Umwelt-Pioniere

Partner-Netzwerk

Egal ob in der Steiermark, in Australien, der USA oder dem Iran. Recycling-Technologien der Komptech GmbH sind in aller Welt im Einsatz. In Sachen „Green Innovation“ steht man dabei erst am Anfang.

Grüner wird’s nicht? Von wegen! „Ich habe den Eindruck“, sagt Komptech-CEO Heinz Leitner, „dass wir gerade einmal durch den Türspalt auf die grünen Technologien der Zukunft sehen. Es gibt noch ungeheure Potenziale.“ Das Umfeld dafür hat sich, genauso wie für die steirischen Recyclingunternehmen, stark verändert: Früher wollte man Abfälle möglichst schnell loswerden. Heute hat man ihren Wert erkannt – und braucht moderne Technologien, um diese Rohstoffe bestmöglich zu nutzen. Diese Technologien liefert Komptech mit Maschinen wie Topturn, Crambo oder Terminator. Rund 600 Mitarbeiter zählt das 1992 gegründete Unternehmen derzeit, produziert werden die Maschinen zum Zerkleinern, Sieben und Separieren von Abfällen und Biomasse in Frohnleiten, Slowenien und Deutschland. Komptech-Kunden sind in knapp 60 Ländern weltweit zu finden – im australischen Outback ebenso wie in der chilenischen Atacama-Wüste. Und natürlich in der Steiermark.

Großes Potenzial für die Komptech-Recyclingmaschinen sieht CEO Heinz Leitner u.a, in Osteuropa und Afrika.
(Credit: Komptech)

Eine der neuesten Innovationen ist der Universal-Holzzerkleinerer Axtor 4510. Dieser rundet die bekannte und bewährte Axtor-Baureihe perfekt nach unten ab. Wie seine „großen Brüder“ Axtor 6010 und 8012 kann die neue Maschine sowohl schreddern wie auch hacken und damit im Bereich der Holz und Grünschnittaufbereitung genutzt werden. Im Schredder-Modus wird mit frei schwingenden Werkzeugen Material für die Kompostierung erzeugt, während im Hacker-Modus mit fest stehenden Werkzeugen ein idealer Biomasse-Brennstoff für Heizwerke produziert wird. Mit einer Motorleistung von 456 PS und den gleichen Rotorabmessungen wie der Axtor 6010 bietet der neue Axtor ein stimmiges Gesamtpaket. Sein Gesamtgewicht liegt unter 19 Tonnen, damit lässt er sich einfach transportieren und ist ideal für kleine bis mittlere Anlagengrößen.

Die Maschine lässt sich sehr präzise auf ihre unterschiedlichen Einsatzzwecke hin abstimmen. Ob Altholz, Stammholz, Waldrestholz, Rinde oder Grünschnitt: Mit unterschiedlichen Klingen in Kombination mit den passenden Siebkörben lassen sich bei sehr effizienten Kraftstoffverbrauch erstaunlich hohe Durchsatzleistungen erzielen. Ein Beispiel: Bei holzigem Grünschnitt als Strukturmaterial für die Kompostierung lassen sich bis zu 150 m³ pro Stunde erzielen.

www.komptech.com

ANZEIGE