Empfangstheke und Bar im Fosbury & Son Co-Working Space

Bauschutt-Upcycling: 8 Design-Ideen

Leben & Gesellschaft

Das Team von StoneCycling sieht im Bauschutt großes Design-Potenzial und zeigt, wie stylisch Baurestmassen sein könnnen.

  • Flexible Trennwand der Fa. StoneCycling in der Experimentaleinheit UMAR (Urban Mining & Recycling) auf dem Campus der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt in Dübendorf/Schweiz. Dort entstand eine Wohnung, die gänzlich aus wiederverwertbaren Materialien besteht. So wird der Prozess eines kreislaufgesteuerten Bauens veranschaulicht.
    (Credit: Zooey Braun)

  • Flexible Trennwand der Fa. StoneCycling in der Experimentaleinheit UMAR (Urban Mining & Recycling) auf dem Campus der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt in Dübendorf/Schweiz. Dort entstand eine Wohnung, die gänzlich aus wiederverwertbaren Materialien besteht. So wird der Prozess eines kreislaufgesteuerten Bauens veranschaulicht.
    (Credit: Zooey Braun)

  • Flexible Trennwand der Fa. StoneCycling in der Experimentaleinheit UMAR (Urban Mining & Recycling) auf dem Campus der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt in Dübendorf/Schweiz. Dort entstand eine Wohnung, die gänzlich aus wiederverwertbaren Materialien besteht. So wird der Prozess eines kreislaufgesteuerten Bauens veranschaulicht.
    (Credit: StoneCycling)

  • Modernes Wohnhaus in Rotterdam, gebaut mit Baumaterialien aus 15 Tonnen Bauschutt.
    (Credit: Ossip)

  • Empfangstheke und Bar im Fosbury & Son Co-Working Space, im berühmten WATT Tower in Antwerpen.
    (Credit: StoneCycling)

  • Rohmaterialien für die WasteBasedBricks von Ward Massa und Tom van Soest.
    (Credit: StoneCycling)

  • Rohmaterialien für die WasteBasedBricks von Ward Massa und Tom van Soest.
    (Credit: StoneCycling)

  • Zum Anbeißen: Die Klinker der Fa. StoneCycling tragen nicht nur Namen wie „Nougat“ oder „Caramel“ – sie sehen auch tatsächlich so aus, als könnte man sie vernaschen.
    (Credit: StoneCycling)